Radcross Rennen Vaihingen

Nachdem die Crossrennen in Bayern an einer Hand abzählen kannst, bin ich nach Vaihingen in BW gefahren. Etwa 20% der Strecke führen über Asphalt, der Rest geht ziemlich eckig über eine Wiese. Durch die Regenfälle der vergangenen Tage waren die Grasflächen ziemlich aufgeweicht. Da ich noch keine DC-Punkte habe, bin ich erst in die vorletzte Startreihe aufgerufen worden.
Der Start lief optimal. Ich bin mitten im Feld in den Parcours eingefahren, ein kurzer Stau an der ersten technischen Passage, dann ging's rein in die nassen Wiesen und der Dreck spritzte von allen Seiten hoch. Von Runde zu Runde wurde der Untergrund matschiger und schwieriger zu fahren. Einige enge Kehren, die beim Einfahren noch problemlos durchgingen, waren inzwischen laufend schneller zu passieren. Ich kam aber immer besser mit dem Kurs zurecht und war in der Lage drei Fahrer in Sichtweite einzuholen und vorbeizufahren. Mein Rad setzte sich dabei so mit Gras zu, dass ich Ende der dritten Runde durch einen groben Kettenklemmer zum Stehen kam. Meine Befürchtung eines Schaltwerkabrisses bestätigte sich nicht, aber die Kette ist irgendwie aus dem Schaltkäfig geglitten. Auf die Schnelle war das nicht zu beheben, so bin ich noch ins Ziel gelaufen und hab mich da abgemeldet.
Schade, aber zumindest kein teurer Schaden, die Kette hab ich wieder einfädeln können.

Christian Ohantel