Red Hook Crit in New York

Dass Ramona ohne Schaltung und Bremsen zurecht kommt, hat sie in der Vergangenheit schon bei zahlreichen Bahnwettkämpfen bewiesen. Doch seit diesem Jahr setzt sie auch bei Straßenrennen auf das Fixie. Mit dem Red Hook Crit im New Yorker Stadtteil Brooklyn startete die 22-jährige in die Saison 2017. Nach einem guten 18ten Platz in der Qualifikation zog Ramona in das Finale ein. Hier kam es bereits zu Beginn des Rennens zu einem schweren Sturz, bei dem auch die RSC ́lerin zu Fall kam. Außer kleineren Schürfwunden und blauen Flecken blieb sie von größeren Verletzungen verschont. Anders sah es jedoch bei ihrem Rad aus. Sowohl das Vorder- als auch das Hinterrad wurde vom Sturz total ausgespeicht. Eine Fortsetzung des Rennens schien nicht möglich. Zum Glück entschied sich der Veranstalter dazu, das Rennen anzuhalten und nach einer kurzen Pause neu zu starten. Während der Rennunterbrechung wechselte Freund Yannick die kaputten Laufräder und beseitigte kleinere Schäden am Rad. Dank Yannick konnte sie das Rennen fortsetzen und beendete den Wettkampf im hintere Drittel. Im Anschluss an das Frauenrennen konnte auch Yannick im Finale der Männer seine gute Form unter Beweis stellen. Für Ramona und Yannick war es – trotz Sturz – ein tolles Rennwochenende. Ende Juli werden die beiden beim zweiten Lauf der Serie, in London, am Start stehen.

 

Video vom Sturz

Ramona Weiss